Jahresgabe

Oups, I did it again

Julie Béna

Julie Béna beschäftigt sich in ihren Objekten, Installationen, Filmen und Performances mit den Repräsentationsformen kultureller Narrative. Ihre Arbeiten konfrontieren kunsthistorische, theatrale oder literarische Motive mit jenen der Medien- und Unterhaltungskultur, um die sozialen Determinierungen ihrer Produktion und Rezeption zu befragen. Mit ihrer ersten institutionellen Einzelausstellung in Deutschland Les lèvres rouges im Kunstverein Bielefeld 2020 eröffnete die Künstlerin ein Szenario, das Illusion und Realität zum Punkt der Unentscheidbarkeit führte und inmitten der Verzauberung gesellschaftliche Machtverhältnisse umso expliziter gewahr werden ließ. Bénas Jahresgabe Oups, I did it again ist aus mit schwarzer Patina überzogenem Stahl gefertigt und stellt vier verschiedene, bestrumpfte Beine mit Pumps dar. Ihre Silhouetten basieren auf Zeichnungen, deren Übersetzung in Reliefs Bénas Auseinandersetzung sowohl mit der Verschränkung von Genres als auch mit Inszenierungsformen verdeutlicht. Die überlebensgroßen Figurenfragmente unterlaufen Geschlechterzuschreibungen und entziehen sich der Eindeutigkeit vorherrschender Bestimmungen.