Kunstverein

Kunstverein Jahnstrasse

Der Kunstverein Jahnstrasse ist eine selbstorganisierte Ausstellungs- und Veranstaltungsplattform in Braunschweig, auf deren Basis Mitglieder und Interessierte fachübergreifend und projektbezogen arbeiten können.

Der Name ist sowohl Hommage an einen der markantesten Orte Braunschweigs – das westliche Ringgebiet mit der Jahnstraße als klischeehaftes Zentrum – als auch Anlehnung an Motive, die dieser Ort verkörpert: Freiheit, Pluralismus, Aufbruch und Veränderung, aber auch Ausgrenzung, Armut und Verfall. Der Name setzt somit die sehr konservative Bezeichnung Kunstverein mit einem wenig repräsentativen Teil der Stadt in Verbindung. Dieses Verhältnis ist voller Spannungen und steht für die Ausrichtung des Vereins. Er versucht keinesfalls mit angestammten Kunst- und Kulturinstitutionen in Konkurrenz zu treten, sondern deren Angebot und deren Interessengebiet innerhalb der Stadt zu erweitern. Dabei repräsentiert der Kunstverein Jahnstrasse künstlerische und kulturelle Ansätze, die keine breite Öffentlichkeit erreichen und nicht auf einer gesellschaftlichen und finanziellen Basis ruhen.

Geografisch ist der Kunstverein Jahnstrasse nicht auf das westliche Ringgebiet oder gar die Jahnstraße beschränkt. Er drängt in die Stadt und in den Fokus der Öffentlichkeit. Der Kunstverein unterhält eine Galerie in der Jahnstraße 8a, in der wechselnde Ausstellungen die beschriebenen Positionen theoretisch und künstlerisch aber auch diskursiv und kuratorisch veranschaulichen. Der Kunstverein Jahnstrasse vereint eine Vielzahl handwerklicher, künstlerischer und theoretischer Standpunkte und ermöglicht Personen unterschiedlicher gesellschaftlicher und politischer Herkunft, Hand in Hand Projekte zu verwirklichen. Dabei sollen neben Ausstellungen im Laufe der Jahre auch Lesungen, Konzerte und andere Veranstaltungen realisiert werden.

Daneben realisiert der Kunstverein Jahnstrasse das Projekt „Die Kunstkoffer kommen“, das als soziales Projekt regulär wöchentlich im Rahmen von Workshops mit Kindern im Alter von 4 bis 14 Jahren im Westlichen Ringgebiet – dem sogenannten „Problembezirk“ – stattfindet.