Kunstverein

TMA Trans-Media-Akademie Hellerau

Der gemeinnützige Verein Trans-Media-Akademie Hellerau e.V. (TMA) ist ein Institut für integrale Wahrnehmungs- und Medienforschung. Im Dezember 2001 gegründet, fokussiert sich die TMA durch Eigenproduktionen und die Präsentation (medien-) künstlerischer Projekte (bspw. im Rahmen des CYNETART-Festivals) auf die Konsequenzen der Medientechnologie-Entwicklung für das Selbst- und Weltbild vor allem aus künstlerischer Sicht. Zum Weiterlesen: Nicolai, Klaus: Trans-Media-Akademie. Ein Institut für integrale Wahrnehmungsforschung in Dresden. In: CYNETart 2001 Katalog, Dresden 2001, S. 170-183. Download Word-Datei Die TMA ist deutschlandweit einzigartig in der künstlerischen Erforschung von (begehbaren) virtuellen Environments und die Auswirkungen auf die Körperwahrnehmung. Dabei werden Verbindungen zwischen künstlerischen, naturwissenschaftlichen, psychologischen, technischen, kybernetischen und kulturellen Aspekten der Medientechnologie-Entwicklung geknüpft. Produktionen der TMA wurden bereits zum Ars Electronica Festival in Linz, zur WRO Biennale in Wroclaw, zum Dutch Electronic Art Festival (DEAF) in Rotterdam, am ICA London, dem enter-Festival in Prag, zum Festival für modernen Tanz in Strasbourg, zum MUTEK Festival in Montréal, zum MUTEK.CL in Santiago de Chile, zum SOCO Festival in Montevideo sowie zu Pariser Festivals EXIT und Nemo präsentiert.

  • Im Trans-Media-Labor (TML) zur Entwicklung, Erprobung und Anwendung von virtuellen Environments sowie für audiovisuelle Projekte werden interaktive Räume hergestellt, die die Basis für multimediale Performances, Tanzproduktionen und Installationen sowie für Workshops bilden. Das TML ist aus dem Dresdner Innovationsfonds für Kunst und Medientechnologie (DIF) hervorgegangen.

  • Das CYNETART-Festival findet seit 1997 jährlich statt und präsentiert Medienkunst-Projekte, die sich durch eine integrale Verknüpfung von Kunst, Wissenschaft und Medientechnologien hervorheben. Die CYNETART ist deutschlandweit das führende Festival für computergestützte Performances sowie interaktive Installationen und Environments.

  • Der CYNETART-Wettbewerb findet alle zwei Jahre begleitend zum CYNETART-Festival statt. Von einer international bestzten Jury werden Medienkunst-Projekte ausgezeichnet, die digitale Technologien in den künstlerischen Schaffensprozess vollständig einbinden. Mit insgesamt 32.700 Euro Preisgeld gehört der CYNETART-Preis zu den höchstdotierten Wettbewerben für Medienkunst in Europa.