Kunstverein

Anhaltischer Kunstverein Dessau

Gemäß seiner Satzung widmet sich der Anhaltische Kunstverein Dessau e.V. der Förderung und Pflege der bildenden Künste. Der Zusammenschluss von Freunden der bildenden Künste hat sich die Aufgabe gestellt, die Liebe zur Kunst zu wecken und zu pflegen.

Zur Bereicherung des kulturellen Angebots der Stadt Dessau-Rosslau trägt der Anhaltische Kunstverein wesentlich mit mehreren Ausstellungen pro Jahr bei. Seine Ausstellungsorte sind der „kunstRaum22” (Askanische Straße 22 in Dessau), die Orangerie der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau und der Johannbau im Westflügel des ehemaligen Dessauer Stadtschlosses, dem Sitz des Stadtgeschichtsmuseum. Weitere Möglichkeiten, besonders für zeitgenössische Kunst, sind in der Industriearchitektur Dessau vorhanden.

Im kunstRaum22 bilden experimentelle, noch ungesicherte künstlerische Positionen den inhaltlichen Schwerpunkt. Das Heranführen Dessauer Schüler an Kunst wird in der Ausstellungsreihe „unArtig”, in Zusammenarbeit mit den Gymnasien/Realschulen, thematisiert, dies wird nachhaltig auch durch die örtliche Wirtschaft unterstützt.

Immer wieder stellt der Kunstverein auch Werke von Künstlerpersönlichkeiten vor, deren Biografie Berührungspunkte mit der Dessauer Region aufweisen, die hier lebten, wirkten oder aber eine besondere Beziehung zu den Dessauer Landschaften, dem Gartenreich Dessau-Wörlitz, dem Bauhaus oder der im 2.Weltkrieg zerstörten Stadt haben oder hatten.