Jahresgabe

Intimacy

Chloe Stead

Mit der Jahresgabe „Intimacy“ erwirbt der/die Käufer/in eine einmalige „Reading-Performance“ von Chloe Stead, die für ihn/sie privat oder für eine ausgewählte Zuhörerschaft ihre eigens dafür geschriebenen Texte vorträgt. Beeinflusst von Anaïs Nin, der Mätresse von Henry Miller, die Erotica für private Sammler schrieb, interessiert sich Stead dafür, inwiefern die Erwerbbarkeit und der Moment des privaten Vorlesens Intimität hervorrufen können. Ausgangspunkt ihres Textes ist das weibliche Begehren, das sie in Verbindung setzt mit ihrem Interesse an Schrift, Text, Publlikations- und performativen Präsentationsmöglichkeiten als eigenständigen künstlerischen Medien. 

Begleitend zu drei Ausstellungen im Kunstverein Harburger Bahnhof veröffentlichte Chloe Stead 2013 das dreiteilige Projekt „Multiplicity – a reader“. 
 

Chloe Stead (*1988, Preston, UK) lebt und arbeitet in Hamburg und London. 2013 war sie Gewinnerin des Stipendiums der Karl H. Ditze Stiftung. 2012 erhielt sie die Projektförderung für ihr Journal „Young, Fresh and Relevant“ durch den Freundeskreis der HFBK.