Jahresgabe

Procedural Form #14

Yutaka Makino

Yutaka Makinos raumspezifische Soundinstallationen zeugen von seine m künstlerischen Forschen an Sys- temen und Algorithmen sowie deren emergenten Effekten durch die sensuelle Erfahrung von Klang. Mit dem Projekt „Procedural Formation“ visualisiert und dokumentiert Makino seine Untersuchungen und Überlegungen zum Klang erstmals auf Papier. Sound- fragmente von weniger als einer Sekunde werden von einer Software übersetzt, wobei der Algorithmus sich selbst bestimmt und keinerlei Korrektur durch den Künstler erfährt. 

Für die Ausstellung „move–align–avoid. Vom Schwarm als Prinzip und Phänomen“ entwickelte Makino seine Neuproduktion „Waveguide“, die auf akustischer Ebene Momente wie Interrelation und Affizierung physisch erfahrbar machte – Aspekte, die grundlegende Merkmale der Erzeugung einer Schwarmstruktur sind. 



Yutaka Makino (*1976, Tochigi, JPN) lebt und arbeitet in Berlin. Seine Projekte wurden u.a. in der DAAD Galerie (2012), dem Clubtransmediale (2011), der Akademie der Künste Berlin (2013) und dem ZKM (2012) gezeigt.