Jahresgabe

»Seven Tears (Dubplate Edition)«, 2016

Susan Philipsz

In Referenz auf den in Hannover geborenen Erfinder der Schallplatte entwickelte Susan Philipsz (*1965 Glasgow, lebt in Berlin) in ihrer Einzelausstellung 2016 erstmals eine Klanginstallation mit Vinyl- Schallplatten als Tonträgern. Für ihre Edition setzte die ehemalige Turner- Preisträgerin zwei Wochen lang geschnittene Schallplatten ein, damit sich der Klang anhand von Gebrauchsspuren ins Material einschreibt. Jedes signierte Unikat enthält einen einzelnen Ton

der Gesamtkomposition. 

»Seven Tears A flat (Dubplate Edition)«
»Seven Tears A (Dubplate Edition)«
»Seven Tears B (Dubplate Edition)« 
»Seven Tears C (Dubplate Edition)«
»Seven Tears D (Dubplate Edition)«
»Seven Tears E (Dubplate Edition)«
»Seven Tears F (Dubplate Edition)« 

7 Töne: A flat, A, B, C, D, E, F,
je Schallplatte ein Ton