Jahresgabe

"Target as Frontside (Edition)"

Kilian Rüthemann

Rüthemanns Jahresgabe für den Kunstverein Harburger Bahnhof trägt den Titel "Target as Frontside (Edition)" und zeugt – wie viele seiner Arbeiten – von der Aktion, die dem Objekt voraus geht. Es handelt sich hier um eine Instruktion für die Installation einer Neonröhre auf der Wand, die nach ihrer Befestigung mit einem Hammer zerschlagen wird. Die scharfen Kanten des Objekts erinnern an das Klirren des Glases.


Kilian Rüthemann (*1979 geboren in Bütschwil, St. Gallen, Schweiz) lebt und arbeitet in Basel. Einzelausstellungen hatte er u.a. am Kunsthaus Baselland, Muttenz, (2015); mit Fabian Herkenhöner, Part I, Köln, (2014); Stereo, Poznan (2014); RaebervonStenglin, Zürich, (2014); Peephole, Milano (2013); Museum Haus Konstruktiv, Zürich, (2012/13); Clearing, New York, (2012); RaebervonStenglin, Zürich, (2011); mit Manuel Scheiwiller, Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg, (2011); Meyer Riegger, Berlin, (2011); Künstlerhaus Bremen, (2010). Er war u.a. in Gruppenausstellungen bei Bex & Arts Triennale, Bex, Schweiz. (2014); Kunstmuseum St. Gallen, Schweiz. (2014); Gstaad, Schweiz. 2014; Kunsthalle Bielefeld (2013); Kunst Halle Sankt Gallen, Schweiz. (2013); Art Stations Foundation, Poznan. 2013; Galerie Antoine Levi, Paris, Frankreich (2013); Aargauer Kunsthaus, Aarau, (2012); Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam, (2012); Künstlerhaus Bremen (2012); migros museum für gegenwartskunst, Zürich, (2010) vertreten.