Jahresgabe

»Tick Tack«, 2016

Julia Oschatz

In jeder der Radierungen von Julia Oschatz (*1970 Darmstadt, lebtin Berlin) steht eine maskierte Figur im Zentrum, die in verschidens- ter Ausprägung für ihr Werk charakteristisch ist und ebenso ihre Arbeit in den »Stufen zur Kunst« (2016) kennzeichnete. Die eigen- tümliche Maske, die den Kopf verdeckt und zugleich erweitert,ist von physikalischen Experimenten inspiriert. Mit markantem Strich zeigt Oschatz, wie das Wesen im Umgang mit den Kopfaufsätzen slapstickartige Handlungen vollzieht, welche vom tragikomischen Fortkommen und Scheitern menschlichen Bemühens handeln.