Jahresgabe

Untitled Vestment (Have not)

Amanda Ross-Ho

Amanda Ross-Hos übergroße, schwarze Hosen stellen leere Taschen zur Schau – ein Symbol für den Bankrott. Die Arbeit kann als Verweis auf die Austerity-Politik in Europa und den Vereinigten Staaten gesehen werden.

Amanda Ross-Ho (geb. 1975, Chicago) hatte Einzelausstellungen am Museum of Contemporary Art, Cleveland (2014), am Museum of Contemporary Art, Chicago (2013), und am Museum of Contemporary Art, Los Angeles (2012). Ihre Werke wurden in bedeutenden Gruppenausstellungen im Walker Art Center, Minneapolis (2016), im Museum of Modern Art, New York, im Museum of Contemporary Art, Chicago (beide 2010), und bei der Whitney Biennale, New York (2008), gezeigt. 2017 wird der Bonner Kunstverein Ross-Ho eine Einzelausstellung widmen. Ross-Ho lebt und arbeitet in Los Angeles.

Preis auf Anfrage.