Kunstverein

Lippische Gesellschaft für Kunst

Die Lippische Gesellschaft für Kunst fördert in der Öffentlichkeit das
kritische Verständnis für künstlerisches Schaffen in Malerei, Grafik,
Plastik, Architektur, Kunsthandwerk, Industrieform, Fotografie und
vielen anderen Gebieten.

Die Lippische Gesellschaft für Kunst wurde 1972 im Detmolder
Schloss gegründet. Sie hat sich in der Präambel ihrer Satzung
folgendes Ziel gesetzt: Die Lippische Gesellschaft für Kunst eV
soll das kritische Verständnis für künstlerisches Schaffen in
Malerei, Grafik, Plastik, Architektur, Kunsthandwerk, Industrie-
form, Fotografie und auf anderen Gebieten in der Öffentlichkeit
fördern.

Zu Beginn fanden die Ausstellungen im Lippischen Landesmuseum in Detmold statt. Die erste Vernissage zeigte 1972 Grafik aus lippischem Privatbesitz. Dann wurde mit Hilfe des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe die ehemalige große Küche des Detmolder Schlosses als neuer ständiger Ausstellungsraum eingerichtet.

Dieser Raum hat einen ganz besonderen Charakter und ist, eingebettet in die Weserrenaissance-Architektur des Schlosses, ein Glücksfall für die Gesellschaft. Schon viele Künstler wurden dadurch inspiriert.

Heute kann die Gesellschaft auf eine erfolgreiche fast 40-jährige Tätigkeit zurückblicken. Bedeutende Künstler haben ihre Werke für Ausstellungen zur Verfügung gestellt.