Jahresgabe

Buffet der guten Zwecke

Lukas Quietzsch
Philipp Simon

Lukas Quietzsch und Philipp Simon arbeiten unabhängig voneinander in der Fläche mit Bildern, mit Objekten, Material und Raum oder sprachlich mit Texten. In ihren gemeinsamen Ausstellungsprojekten spielen sie Authentizitätssignale und Entfremdungsmechanismen gegeneinander aus. Im Rahmen der Ausstellung Site Visit entwickelten Quietzsch und Simon eine Intervention, die das Büro des Kunstvereins in der Ausstellunghalle sowie die umlaufende Balustrade im ersten Stock einbezog. Oben auf der Galerie stellten sie zehn Metall-Stockbetten auf, deren serielle Formen sich in das architektonische Raster einpassten, während sie unten auf den Bürotischen eine Gruppe von Hunden platzierten, die sich um zwei Ofenattrappen scharrten.
Aus flachen Pappbögen modular zusammengesteckt, sind die Hunde Abstrahierungen von Tieren, die nach den Vorstellungen des Menschen domestiziert und geformt sind. Als emotional auffüllbare Hohlkörper und schicke Designobjekte werden sie zu treuen Begleitern, die über die Widrigkeiten nicht nur des Büroalltags hinweghelfen.
Lukas Quietzsch
* 1985, Deutschland
Ausstellungen (Auswahl): 2017: Makel und Schimpf, Schiefe Zaehne, Berlin (solo); Site Visit, Kunstverein Freiburg; 2016: Schmausebold und Bleibefett, Real Positiv, Köln; 2015: Sie sind ein Schwein, Galerie Tobias Naehring, Leipzig (solo); Obey, Garret Grimoire, Wien.
Philipp Simon
* 1987, Deutschland
Ausstellungen (Auswahl): 2017: Site Visit, Kunstverein Freiburg; 2016: Antreffen. Aufrufen. Ansteigen. Einchecken. Gefühle in den Zeiten des Kapitalismus, China (solo); OK I love you, Köln (solo); Schmausebold und Bleibefett, Real Positiv, Köln; 2015: Obey, Garret Grimoire, Wien.