Jahresgabe

DOUBLE CONCAVE

Lena Henke

Die Bildhauerin Lena Henke hat in den letzten Jahren ein vielfältiges skulpturales Werk entwickelt, das sie oftmals durch Eingriffe in die Ausstellungsarchitektur erweitert. Zentrale Themen in ihrer künstlerischen Arbeit bildet die Auseinandersetzung mit und die Umdeutung von komplexen Systemen wie Architektur und Stadtraum durch das Individuum. Henke etabliert ein ästhetisches Vokabular, das auf Kunstströmungen wie die Minimal Art anspielt, deren Makellosigkeit und Materialfetischismus sie aber durch den Einsatz von so trivialen Materialien wie Teer, Beton oder Sand ironisch bricht.
Anspielend auf ihre Intervention im Kunstverein, wo Henke die Villa Salve Hospes um einen weitläufigen Balkon erweiterte, schuf die Künstlerin eine Kleinplastik des dafür formgebenden Elements: Ein Versatzstück der Balustrade, die diesen Balkon formal charakterisierte. Dessen Gestaltung – ein Hybrid aus jener Holzkonstruktion, die den Kunstverein rahmte und der in den USA gängigen Zaunform – reflektiert die eigene Biografie der deutschen Künstlerin, die heute in New York lebt.