Jahresgabe

Farm girl to jetset cop

Jared Madere

Grenzenlose Lebensfülle und ein radikaler Bezug zur Gegenwart kennzeichnen die künstlerische Praxis von Jared Madere. Ein luxuriös mit Reiseutensilien ausstaffiertes Mädchen, roséfarbene Beeren und eine in zarten Blütenblättern versinkende Hummel kanalisieren sich aus verschiedenen Feeds auf diesen Chiffondruck. Die Reihe kleiner Dackelhunde präsentiert sich mehr als rührender Bildwitz, denn der melancholischen Einsicht in die Unmöglichkeit, gelebte Erfahrung festzuhalten, zu verfallen. Gehören zu diesem Kosmos auch Unsicherheit, Armut und Klimawandel, so beschleunigt Madere doch kein dystopisches Moment. Der unendliche Fluss simultaner, generisch gewordener Bilderwelten öffnet sich vielmehr einer ähnlichen Pracht überbordender subjektiver und situativer Auslegungen. Zwischen Affekt und Präsenz schillernd, sind es die spezifische Attraktivität, die die sozialen Medien generierten, ihre spektakuläre Brüchigkeit und Ornamentik, die der Künstler in die visionären Welten seiner Installationen, Performances, Musik und Videos verwandelt.

Jared Madere, 1986 geboren, lebt und arbeitet in Berlin und New York.