Jahresgabe

PSILOVE

Thomas Feuerstein

Der österreichische Künstler Thomas Feuerstein (geb. 1968 in Innsbruck, AT) bewegt sich im Bereich zwischen Kunst und Naturwissenschaft. Seine Ausstellung PSYCHOPROSA im Frankfurter Kunstverein besteht aus einer einzigen, miteinander verbundenen Installation, die der Herstellung des Moleküls PSILAMIN und der Produktion von Schleim dient. Der Ausstellungsraum wird zum lebendigen Labor, in dem der Künstler das von ihm neu synthetisierte und als molekulare Skulptur deklarierte PSILAMIN aus Algen und Pilzen gewinnt. Thomas Feuerstein verschränkt in seiner Ausstellung das Wissen aus Kunst, Philosophie, Literatur sowie aus Biotechnologie, Ökonomie und Politik zu einem künstlerischen Narrativ, welches Fragen nach existentiellen Grundparametern und dem Ursprung von Leben eröffnet. Die Arbeit PSILOVE (Edition) zeigt die Struktur des Moleküls PSILAMIN, in dessen Atomen sich spiralförmig ein Ausschnitt des literarischen Werks Gesamtwerk des Science-Fiction-Autors Howard Phillips Lovecraft (1890-1937) einschreibt. In Lovecrafts Horrorgeschichten sind Schleim, Halbflüssiges oder andere gallertartige Substanzen wiederkehrende Motive.