Jahresgabe

Security by Julia (Dispenser)

Julia Scher

Ein Desinfektionsmittelspender im klinischen Standarddesign spendet bei Bedienung eines Metallhebels das Weihwasser unserer Gegenwart in portionierten Dosen. Angst, Verzweiflung und Wahn werden rasch mit einem scheinbar unkorrumpierbaren Gefühl von Sicherheit besänftigt. Der Name von Schers Sicherheitsmarke, Security By Julia, steht wie ein zuverlässiger Garant und Warnhinweis zugleich auf dem Selfservice-Gerät. Verantwortlichkeit tropft hier stillschweigend in die Hände von Benutzer*innen. Ein solcher Ritus folgt inzwischen jeder Tuchfühlung und geht der nächsten voraus. Er vermag dank Alkohol (zum Desinfizieren), Glyzerin (zum Befeuchten) und Polymer (zum Verdicken) bei sorgfältiger Einschmierprozedur 99,99 Prozent aller Keime abzu- töten und lässt uns auf fremdem Revier 100 Prozent sicher fühlen. Was wäre, wenn mit jener dosierten Spende nicht nur die Hände schützend umhüllt werden könnten, sondern der gesamte Körper, ja jedes denkbare Areal? Schers Sicherheitsapparaturen zehren von ihrem Unvermögen, absolute Sicherheit zu gewähren – ihre Lecks be- finden sich potenziell überall. Diese Ermessensspielräume ermächtigen uns, zu Unter- worfenen und Komplizen unserer eigenen Überwachung zu werden: ein Rollenspiel unter gesetzloser Kontrolle, das Risikobegehren und unwissentliche Einverständnisse anstachelt.

Elisa R. Linn