Jahresgabe

So stell ich mir Liebe vor

Mike Bourscheid

Opulente Kostüme und eigenwillige, häufig betont feminine Posen charakterisieren die Arbeiten Mike Bourscheids, in denen autobiografische Erlebnisse und gesellschaftskritische Fragestellungen einfließen. Bourscheids skulpturale und performative Arbeiten vermitteln die Absurditäten männlich-normierten Ausdrucks und patriarchaler Macht. Regelmäßig avancieren Requisiten seiner Performances zu eigenständigen Akteuren, die sich als autonome Skulpturen im Raum behaupten.

Im Kontext der Ausstellung Doing Things With Words präsentierte Mike Bourscheid zusammen mit einem Chor aus zwei Performern als Teil seiner Arbeit So stell ich mir Liebe vor, eine gleichnamige Performance. Daraus entstanden ist ein Soundtrack, der nun als Doppel-LP zusammen mit einer einzigartigen Zeichnung des Künstlers als Jahresgabe erhältlich ist. Ausgehend von Peter Alexanders Liebesschnulze aus den 1960ern bedient sich Mike Bourscheid Einflüssen der Volksmusik, der elektronischen Musik bis hin zum Rap.